Mythen rund um die Samenqualität

Mythos 1: Der unerfüllte Kinderwunsch ist eher auf die Frau zurück zu führen.

Bei fast 50% aller Fälle von unerfülltem Kinderwunsch korreliert die Ursache jedoch mit eingeschränkter Samenqualität. Viele Kinderwunschbehandlungen werden durchgeführt, um Probleme mit der Spermienqualität zu umgehen.

Mythos 2: Männer sind bis ins hohe Alter uneingeschränkt fruchtbar.

Bereits ab einem Alter von 40 Jahren nehmen in den Spermien DNA Mutationen und andere chromosomale Veränderungen zu. Dies kann die Schwangerschaftsrate senken und die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt, bzw. Geburtsfehler erhöhen.

Mythos 3: Eingeschränkte Samenqualität kann nicht verbessert werden.

Diese Annahme konnte durch jahrzehntelange wissenschaftliche Forschung widerlegt werden. Sowohl die Spermienqualität, als auch die DNA Qualität im Sperma kann gezielt, durch folgende Maßnahmen, verbessert werden:

  • Reduktion, besser noch kompletter Verzicht von Alkohol und Nikotin.
  • Zusätzlich zur täglichen Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittel, welches Vitamine und Antioxidantien enthält, sollte die Ernährung reich an Obst und Gemüse sein. Diese Optimierung sollte über mehrere Monate stattfinden.
  • Umweltgifte, wie Phthalate (Weichmacher), Blei und BPA sollten weitestgehend vermieden werden.
  • Das Handy sollte NICHT in der Hosentasche getragen werden, da elektromagnetische Wellen in Kombination mit Hitze zu oxidativem Stress führt und folglich die Samenzellen geschädigt werden.
  • Vermeiden von erhöhter Temperatur, wie bei heißen Bädern, Sauna, Sitzheizungen oder zu enger Unterwäsche.

Quelle:
Esteves SC, Agarwal A. Novel concepts in male infertility. Int Braz J Urol. 2011 Jan-Feb;37(1):5-15
Schmid TE, Eskenazi B, Baumgartner A, Marchetti F, Young S, Weldon R, Anderson D, Wyrobek AJ. The effect of male age on sperm DNA damage in healthy non-smokers, Human Reprod. 2007 Jan; 22(1):180-7
Schmid TE, Eskenazi B, Baumgartner A, Marchetti F, Young S, Weldon R, Anderson D, Wyrobek AJ. Micronutrients intake is associated with improved sperm DNA quality in older men. Fertil Steril. 2012 Nov;98(5):1130-7.el.
Agarwal A, Singh A, Hamada A, Kesari K. Cell phones and male infertility: A review of recent innovations in technology and consequences. Int Braz J Urol. 2011:11:432-454.

Nach obenNach Oben